Kommunikationsmaterial Überholabstand

Für ein sicheres Fahrgefühl ist es essenziel, dass Autos mit ausreichendem Abstand überholen. Um ein rücksichtsvolles Miteinander auf der Straße zu stärken hat die AGFK-BW Kommunikationsmaterial zum Überholabstand erstellt.

Die Einhaltung von angemessenen Überholabständen zwischen Kfz-Fahrenden und Radfahrenden ist von hoher Bedeutung. Deshalb schreibt die Straßenverkehrsordnung einen Mindestüberholabstand innerorts von 1,50 m und außerorts von 2 m vor. Um das Bewusstsein dafür zu schärfen, hat die AGFK-BW Abstandsbanner entworfen, um ein rücksichtsvolles Miteinander auf der Straße zu fördern. Sowohl das subjektive Sicherheitsempfinden als auch die objektive Sicherheit im Radverkehr soll dadurch gesteigert werden.

Die Abstandsbanner können seitlich des Straßenraums platziert werden, beispielsweise an Stellen, an denen Fahrzeuge zum Nichteinhalten der vorgeschriebenen Überholabstände tendieren oder um grundsätzlich dafür zu sensibilisieren.

 

Die Kommunikationsmaterialien sind im Rahmen des geförderten Modellprojekts „Kommunale Konzepte zur Einhaltung der gesetzlichen Überholabstände zwischen Kfz und Radfahrenden“ (kurz: gÜ-Rad) entstanden. Weitere detaillierte Informationen zum Vorhaben finden sich auf der Webseite des Modellprojekts. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) gefördert.