Stadt Marbach am Neckar

Eckdaten

  • Einwohnerzahl: 15.458 (Stand 31. Dezember 2013)
  • Beitritt zur AGFK-BW: März 2014

Was wurde bisher umgesetzt?

Radverkehr allgemein

Die Stadt Marbach am Neckar sieht es grundsätzlich als ihre Aufgabe an, die Verkehrsverhältnisse möglichst bedarfsgerecht und sicher zu gestalten. Dazu gehört auch die Optimierung des Radverkehrs.

Mit Ausnahme des klassifizierten Straßennetzes sind in Marbach am Neckar alle Gemeindestraßen als Tempo-30-Zonen oder Verkehrsberuhigte Bereiche ausgewiesen.

Seit der Erstellung des Radgutachtens für die Stadt Marbach am Neckar im Jahr 2000 durch den ADFC, verfolgt die Stadtverwaltung dieses Ziel gemeinsam mit der Ortsgruppe des ADFC und  im engen gegenseitigen Einvernehmen mit dieser.

Die Umsetzung der im Radgutachten des ADFC genannten Maßnahmenvorschläge wurde sofort angegangen. Sämtliche Maßnahmen, die ausschließlich im Zuständigkeitsbereich der Stadt lagen, wurden - soweit es möglich war - umgesetzt.

Dazu gehören u. a. folgende Maßnahmen:

  • Radgerechter Ausbau verschiedener (Feld-)Wege
  • Schaffung einer Radverbindung vom Neckarsteg zum Neckarufer;
  • Schaffung von Radabstellanlagen und -plätzen u. a. am Bahnhof, auf dem Kelterplatz, in der Niklastorstraße, am Cottaplatz, am Neckarufer, auf den Schulhöfen;
  • Öffnung der Einbahnstraßen für Radfahrer zum Befahren in der Gegenrichtung überall dort wo es vertretbar ist;
  • Beschilderung verschiedener Fuß- oder Feldwege mit dem Zusatz „Radfahrer frei“;
  • Verwirklichung verschiedener Sicherheitsmaßnahmen (Bodenmarkierungen, Anbringen von Reflektoren an Pollern ……);
  • Umbau der Verkehrsflächen im Einmündungsbereich der Zufahrtsstraße zum Gruppenklärwerk Häldenmühle;
  • Errichtung von Radboxen am Marbacher Bahnhof
  • Ausschilderung der Radrouten im gesamten Bereich der Gemarkungsfläche.
  • Fotos: Stadt Marbach am Neckar

Die im Gutachten des ADFC genannten Maßnahmenvorschläge, die sich auch auf den Bereich der klassifizierten Straßen (Landes- und Kreisstraßen) beziehen und für die die Stadt deshalb keine originäre Zuständigkeit besitzt, wurde mit den zuständigen Stellen besprochen oder bei diesen beantragt. Folgende Maßnahmen konnten verwirklicht werden:

  • Einrichtung eines Schutzstreifens in der Erdmannhäuser Straße;
  • Optimierung der Radwege im Zusammenhang mit dem Ausbau der Schweißbrücke;
  • Ausschilderung der überörtlichen Radrouten.
  • Optimierung verschiedener Ampelanlagen

Leider ließen sich einige der im Gutachten des ADFC genannten Maßnahmenvorschläge im klassifizierten Straßennetz aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen, aufgrund der gegebenen örtlichen Verhältnisse oder aufgrund der Ablehnung durch die zuständigen Behörden, nicht erreichen.

So ist bislang die Schaffung attraktiver, kurzer Radwegverbindungen für den täglichen Bedarf entlang unserer Hauptverkehrsachsen nicht gelungen.

Durchgängige Radwege entlang des Hauptstraßennetzes wären für den Radverkehr eine wünschenswerte Sache. Allerdings lässt sich das Wünschenswerte mit dem Machbaren nicht immer in Übereinstimmung bringen.

Dies zeigt sich insbesondere bei der Verkehrsachse vom Hörnle über Marbach Süd und die Güntterstraße zum Bahnhof. Hier wäre ein, wie auch immer gestalteter Radweg für viele Marbacher ein Gewinn. Aber ein separater Radweg oder ein Schutzstreifen ließen sich bisher  nicht verwirklichen,

Andere Maßnahmenvorschläge scheitern an den fehlenden finanziellen Mitteln des Landes oder anderen Gründen. So drängt die Stadt beim Land z. B. seit Jahren darauf, für die Radfahrer entlang der L 1100 eine geeignete Radwegverbindung zu schaffen.

Freizeit-Radverkehr

Marbach am Neckar liegt am Neckartal-Radweg, am Alb-Neckar-Radweg, am Stromberg-Murrtal-Weg, am Württemberger Weinradweg und am Radweg der Süddeutschen Fachwerkstraße. Es ist deshalb für die Stadt wichtig, auch für Freizeitradler gute Bedingungen zu schaffen.

In die innerörtliche Wegweisung für Radfahrer wurden die Hotels und Pensionen integriert. Vier Übernachtungsbetriebe sind aktuell als Bett+Bike-Betrieb des ADFC ausgezeichnet.

Auf der städtischen Homepage gibt es ein vielfältiges Angebot mit Vorschlägen für Radtouren in Marbach und Umgebung. Die Tourismusgemeinschaft Marbach Bottwartal gibt einen Rad- und Wanderführer heraus und bietet die Touren online in einem GPS-Kartensystem an, über das Tourenvorschläge auch auf anderen Portalen und auf entsprechenden Apps ausgespielt werden.

Es werden in verschiedenen Marketingkooperationen radtouristische Projekte unterstützt, z. B. mit der Deutschen Fachwerkstraße (Broschüren, Lademöglichkeiten für Pedelec, Events), mit der E-Bike-Region Stuttgart oder mit Radreiseanbietern. Der Literarische Radweg Per Pedal zur Poesie 05 startet in Marbach. Ebenso bietet die neue Rad- und Wanderbuslinie WeinKultTourer an Sonn- und Feiertagen kostenlose Radbeförderung von und nach Marbach an.

Sonstiges

Für die Bediensteten der Stadtverwaltung wurden 2 Dienstfahrräder angeschafft, die für Dienstfahrten im Nahbereich gerne genutzt werden.

Aktuelle Handlungsschwerpunkte

Foto: Stadt Marbach am Neckar

Geh- und Radwege auf dem Gelände eines ehemaligen Industriegleises

Nach langjährigen Verhandlungen mit dem Land ist es nun gelungen einem Vorschlag der Stadt zum Durchbruch zu verhelfen.

Wahrscheinlich noch in diesem Jahr wird das Land mit dem Bau eines Geh- und Radweges auf dem Gelände eines ehemaligen Industriegleises vom Energie- und Technologiepark entlang des Neckars vorbei an der Oehlerkreuzung bis zum Gruppenklärwerk Häldenmühle beginnen.

Mit dem geplanten Geh- und Radweg können gleich mehrere Probleme zugleich gelöst werden:

Mit dem geplanten Geh- und Radweg auf der Industriegleistrasse kann eine von der Fahrbahn abgesetzte sichere und attraktivere Geh- und Radwegeverbindung im Abschnitt zwischen dem Kraftwerk und dem Stadtteil Eichgraben  anstelle des bisher unzureichenden, schmalen Gehwegs entlang der Fahrbahn geschaffen werden.

Im Abschnitt zwischen dem Stadtteil Eichgraben und der Oehlerkreuzung (L1100 / L 1124) besteht bislang neckarseitig noch keine Geh- und Radwegeverbindung. Mit dem geplanten Radweg auf der Industriegleistrasse kann diese Lücke geschlossen werden.

Von der Oehlerkreuzung bis zur Murrbrücke verläuft der bestehende Landesradwanderweg – ohne seitlichen Sicherheitsabstand – direkt am Fahrbahnrand der L 1100. Dieser nicht verkehrssichere Geh- und Radweg ist als Hauptverbindung zwischen dem Neckartalradweg und dem Murrtalradweg stark frequentiert und es kam in der Vergangenheit schon häufig zu gefährlichen Situationen. Die künftige Radwegführung abgesetzt von der Straße auf einem begrünten Damm, über eine Brücke über die L 1100 und entlang von Weinbergen, Kleingärten und Streuobstwiesen zum Gruppenklärwerk Häldenmühle wird wesentlich attraktiver und sicherer, ohne dass hierfür eine Unterbrechung des Verkehrsflusses auf der L 1100 erforderlich wird. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit der Landesstraße deutlich verbessert.

Schutzstreifen

Aufgrund der Initiative des Landes zum Thema Schutzstreifen und den erleichterten Voraussetzungen  wurde die Anlage eines einseitigen Schutzstreifens in bergauf Richtung  für die Güntterstraße (Landesstraße) bei zuständigen Verkehrsbehörde beantragt.

Aufgrund der bisherigen Gespräche ist mit der Zustimmung aller Beteiligten und der Umsetzung zu rechnen.

Wie geht es weiter?

In Marbach am Neckar wird es auch in der Zukunft darum gehen möglichst durchgängige uns sichere Radverkehrsverbindungen zu schaffen um das Fahrrad mehr und mehr als Alltagsverkehrsmittel ins Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen, wobei hierbei auch der Trend zu Pedelecs, E-Bikes und besonders zu berücksichtigen ist. Auch für die touristische Entwicklung der Stadt werden insbesondere die Fernradwege in ihrer Bedeutung weiter zunehmen.

Die Möglichkeiten zur umfassenderen Information über alle Belange des Radverkehrs, zur Partizipation an Gemeinschaftsprojekten, zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung mit anderen Kommunen sind für uns ein wesentlicher Grund unseres Beitritts zur AGFK-BW.

Wir erhoffen uns dadurch viele neue Impulse und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Kontakt

Stadt Marbach am Neckar
Marktstraße 23
71672 Marbach am Neckar
Telefon: 07144/102-0
rathaus@schillerstadt-marbach.de

Ansprechpartner:

Andreas Seiberling
Stadtverwaltung Marbach am Neckar
Bürger- und Ordnungsamt -
Marktstraße 32
71672 Marbach am Neckar
Tel.: (07144) 102-220
FAX: (07144) 102-325
Email: andreas.seiberling@schillerstadt-marbach.de
www.schillerstadt-marbach.de