Stadt Mannheim

Eckdaten

  • 314.931 Einwohner
  • Gründungsmitglied der AGFK-BW
  • Anteil des Radverkehrs am Modal Split: 15%

Was wurde bisher umgesetzt?

Mannheim hat mit der Lage an Rhein und Neckar, der flachen Topgraphie und dem milden Klima beste Ausgangsvoraussetzunge für den Radverkehr. Der Radverkehrsanteil im Model Split liegt bei 15% (SrV: Binnenverkehr der Mannheimer Bevölkerung).

  • Mannheim hat ein fast flächendeckendes Netz für den Radverkehr (265 km Radverkehrsanlagen). In den 90er Jahren wurde auf Grundlage des Verkehrsentwicklungsplans die Anbindung und Durchquerung der Innenstadt entscheidend verbessert. An Hauptverkehrsstraßen gibt es jedoch heute noch einige Netzlücken. Zum Beispiel fehlen am Innenstadt-Ring noch wesentliche Radverkehrsanlagen.
  • Die erste Fahrradstation in Baden-Württemberg ist seit 12 Jahren in Betrieb (ca. 850 Stellplätze). Bei Bike & Ride an Stadtbahn- und S-Bahnstationen ist ein großes Angebot vorhanden. An 46 Haltestellen werden ca. 860 Fahrradstellplätze (davon ca. 720 überdacht) angeboten. Mit dem 2009 beschlossenen Rahmenkonzept Abstellanlagen wurde eine konzeptionelle Ausbauplanung vorgelegt, die Schritt für Schritt umgesetzt wird. In den Quadraten sind 500 neue Abstellanlagen vorgesehen, von denen inzwischen 200 Abstellmöglichkeiten realisiert wurden.
  • 1998 wurden erstmals Einbahnstraßen für Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet. Aktuell sind 42% der Mannheimer Einbahnstraßen entsprechend freigegeben.
  • Die touristischen Fernradwege Neckartalradweg und Veloroute Rhein wurden bis 2008 (mit EU-Mitteln) FGSV-konform beschildert. Eine stadtweite Aktualisierung der vorhandenen Alltagswegweisung steht nach an.

141 "Karls" weihen die Karl-Drais-Route ein.

  • Unter Leitung und Koordination der Stadt haben sich lokale Fahrradakteure und Umweltgruppen zu einem Netzwerk mit dem Titel „Rad im Quadrat“ zusammen geschlossen, um mit gemeinsamen Aktionen und Veranstaltungen für das Radfahren zu werben. Dazu zählen medienwirksame Aktionen wie die Einweihung der Drais-Route oder die alljährliche Organisation der City-Fahrrad-Messe „Radsalon“ – auch die medienwirksame „Abwrackprämie für Fahrräder“ hat hier ihren Ursprung. Die Internetseite www.rad-im-quadrat.de bietet neben aktuellen Infos auch die Möglichkeit, Lob und Kritik zu den Mannheimer Radwegen in einer interaktiven Karte einzutragen.

Aktuelle Handlungsschwerpunkte

Die Teilnehmer de 3. BYPAD-Workshops mit der Urkunde des EU-Konsortiums.

Im Mai 2010 wurde ein 21-Punkteprogramm zur Förderung des Radverkehrs beschlossen. Es beinhaltet Ziele und Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs z.B. die Steigerung des Radverkehrsanteils von 15% auf 20% im Binnenverkehr (Punkt 3) sowie die Verringerung der schwer verletzten Radfahrer um 25% (Punkt 4).

Im Programm sind darüber hinaus Handlungsansätze zum Ausbau der Infrastruktur für Radverkehr sowie zur Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit enthalten.

Das Handlungsprogramm war Ergebnis eines „Bicycle-Policy-Verfahrens“.
Es wurde gemeinsam mit den verschiedenen Akteuren aus Politik, Nutzerverbänden und Verwaltung beteiligungsorientiert am „Runden Tisch Radverkehr“ entwickelt:

  • Die Beseitigung von Netzlücken und Mängeln an Hauptverkehrsstraßen (Punkt 9), gehört zu den aktuell zu wichtigsten Aufgaben für den Bereich Infrastruktur. Dabei stehen (kostengünstige) Markierungslösungen und Synergieeffekte mit anderen Planungen wie Umbau der Fußgängerzone, Entwicklungskonzept Innenstadt (EKI) im Vordergrund.
  • Vor dem Hintergrund der StVO-Novelle stehen auch die weitere Öffnung von Einbahnstraßen für Radverkehr, die StVO-konforme Kennzeichnung von durchlässigen Sackgassen sowie die Ausweisung von Fahrradstraßen im Zusammenhang mit Radhauptrouten auf der Agenda.

Wie geht es weiter?

Von der Mitgliedschaft erhoffen wir uns neue Impulse für die Radverkehrsförderung sowohl auf kommunaler als auch auf Landesebene.

Kurzfristig erwarten wir Synergieeffekte im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und bei der Aktivierung von Fördermitteln. Natürlich spielen für ein kommunales Netzwerk auch der Erfahrungsaustausch untereinander und Fortbildung anhand von Praxisbeispielen eine wichtige Rolle.

Kontakt

Stadt Mannheim
Postfach 10 30 51
68133 Mannheim

Ansprechpartnerin Verkehrsplanung:
Dipl.-Ing. Ulrike Kleemann
Fachbereich Städtebau /61.3 Verkehrsplanung
Tel.: 0621 293-7316
Fax: 0621 293-7282
Email: ulrike.kleemann@mannheim.de 

Ansprechpartner für Öffentlichkeitsarbeit:
Peter Roßteutscher
Fachgruppe Bürgerbeteiligung - Agenda 21 Büro
Tel.: 0621 293-7315
Fax: 0621 293-9370
E-Mail: Peter.Rossteutscher@mannheim.de

www.mannheim.de/buerger-sein/radfahren-mannheim
www.rad-im-quadrat.de