Stadt Heilbronn

Eckdaten

  • 124.257 Einwohner
  • Gründungsmitglied der AGFK-BW
  • Anteil des Radverkehrs am Modal Split: 8%

Was wurde bisher umgesetzt?

Neckaruferweg Bereich Neckargartacher Brücke:Verbreitung des Fernradwegs und Verbesserung des Belags sowie Erneuerung einer Schutzplanke mit Radfahrgeländer.

Böllinger Bachtal:
Asphaltierung des Radwegs Böllinger Bachtal 2006 (3 km) als Anbindung der Vorortgemeinden Biberach und Kirchhausen an das Zentrum.

Fußgängerzone:
Die zeitliche Begrenzung der Freigabe der Fußgängerzonen für den Radverkehr wurde bis auf wenige Ausnahmen aufgehoben.

Tempo-30-Zonen:
Öffnung sämtlicher Einbahnstraßen entgegen Fahrtrichtung in Tempo-30-Zonen.

Busspuren:
Freigabe der Busspuren im Stadtgebiet, wo es die Frequenz des ÖPNV zulässt.

Fahrradwegweisung:
Umgesetztes Wegweisungskonzept nach den neuen Standards.

Schutzstreifen:
Heidelberger Straße

Radfahrstreifen entgegen Einbahnstraße:
Titotstraße

Radfahrstreifen:
Sontheimer Landwehr

Knotenpunktlösungen in Verbindung mit Radfahrstreifen:

  • Sontheimer Straße
  • Sontheimer Landwehr
  • Urbanstraße

Radfahrstreifen Titotstraße entgegen der Einbahnstraße

Aktuelle Handlungsschwerpunkte

Knotenpunktslösungen in der Sontheimer Landwehr

Die jüngste Maßnahme beinhaltet die regelkonforme Einrichtung von Knotenpunktslösungen mit Radfahrstreifen in der Sontheimer Landwehr/ Sontheimer Straße und die beidseitige Einrichtung von Radfahrstreifen auf dieser Ost-West-Radfahrachse.

Die aktuelle Radverkehrsförderung sieht die weitere Einrichtung/ Ergänzung von Radfahrstreifen, Schutzstreifen auf wichtigen Achsen als auch Aufstellflächen an Knotenpunkten vor. Ebenso ist die Prüfung von geeigneten Straßen als Fahrradstraßen vorgesehen. Zusätzlich ist ins Auge gefasst ab 2011 ein Fahrradverleihsystem aufzubauen. Die Beschaffung einheitlicher Dienstfahrräder für die Ämter in der Stadt sollen das Bewusstsein der Mitarbeiter des umweltbewussten Verhaltens schärfen und den öffentlichen Auftritt fahrradfreundlich sowie umweltfreundlich zu sein untermauern. Die Stadtverwaltung will mit dieser Maßnahme als eine Vorbildfunktion übernehmen.

Der Einbau von 100 Fahrradbügeln in der Innenstadt soll grundlegende Bedürfnisse der Radfahrer befriedigen und somit zur Erhöhung des Radverkehrsanteils beitragen. Eine Machbarkeitsstudie für ein "Radhaus Heilbronn" sieht eine zentrale "Aufbewahrungsstation" insbesondere für Radtouristen im Stadtzentrum vor.

Die maßnahmenbezogene Komplettierung von innerstädtischen Routen (Lückenschluss wichtiger Nord-Süd, Ost-West Achsen) steht ebenso als Handlungsschwerpunkt an als auch die Verminderung von Unfallschwerpunkten durch eindeutige Markierung oder Verbesserung von Sichtfeldern.

Die Erfassung von Radfahrern und deren Zielrichtungen auf wichtigen Achsen hält neben der Erfassung "parkender" Fahrräder an den Abstellanlagen in der Innenstadt einen weiteren Indikator für das Fahrradklima fest.

Die Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit zur Bewusstseinsbildung wird ebenfalls verfolgt.

Wie geht es weiter?

Von der Mitgliedschaft in der AGFK-BW wird die Erhöhung der öffentlichkeitswirksamen Wahrnehmung der Thematik Radverkehr in Heilbronn durch den Anspruch die Auszeichnung fahrradfreundliche Kommune zu erhalten erhofft. Mittels des Erfahrungsaustauschs mit anderen Kommunen, der gemeinsamen Erarbeitung von Problemlösungen und der Teilnahme an Pilotprojekten sollen Synergieeffekte genutzt werden.

Der vom Gemeinderat verabschiedete Radverkehrsplan von 2008 soll schrittweise im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten als auch unter Berücksichtigung der Prioritäten umgesetzt werden.

Die Ziele der Radverkehrsförderung sind u.a. das Wunschliniennetz weiterzuentwickeln, das die Stadtteilzentren miteinander verbindet. Die Radverkehrslücken sollen durch entsprechende Maßnahmen geschlossen werden.

Erklärtes Ziel ist den Radverkehrsanteil von derzeit 8% auf mittelfristig 10% (2012) und langfristig auf 15% (2025) zu steigern. Bei allen Verkehrs-, Umweltschutz- und Stadtentwicklungsfragen soll der Radverkehr entsprechend berücksichtigt werden.

Kontakt

Stadt Heilbronn
Amt für Straßenwesen
Cäcilienstraße 49
74072 Heilbronn

Ansprechpartner:
Frau Janine Schubert, Herr Stefan Papsch
Tel.: 07131/56-2763, 56-4433
Fax: 07131/56-3179
E-Mail: janine.schubert@stadt-heilbronn.de
E-Mail: stefan.papsch@stadt-heilbronn.de

Informationen zum Radverkehr in Heilbronn