Stadt Bühl

Eckdaten

  • 29.504 EW (Stand April 2018)
  • Beitritt Mai 2013
  • Radverkehrsanteil: keine aktuellen Daten

Was wurde bisher umgesetzt?

2011 und 2012 wurde in einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Stadträten, Polizei, ADFC und Verwaltung ein städtisches Gesamtkonzept für den Radverkehr entwickelt. Dieser Radverkehrsplan, der Anfang 2013 vom Gemeinderat beschlossen wurde, beschäftigt sich mit dem Radverkehrsnetz, der sonstigen Infrastruktur und der Schaffung positiver Randbedingungen für den Radverkehr.

Der Benutzungszwang für einen Großteil der innerstädtischen Radwege wurde aufgehoben und es wurde mit der Sanierung von Radwegen begonnen. Am Bahnhof wurde die vorhandene gesicherte Radabstellanlage auf der Westseite ergänzt um eine gesicherte Anlage auf der Ostseite. Dazu wurde ein ehemaliges Betriebsgebäude der Deutschen Bahn zu einem Fahrrad-Parkhaus mit 120 Stellplätzen umgebaut. Der Radweg  zwischen den Ortsteilen Oberbruch und Moos wurde fertiggestellt. Auf der nördlichen und südlichen Bühler Hauptstraße wurde ein Fahrrad-Schutzstreifen eingerichtet mit  Querungsmöglichkeiten für Radfahrer und auf den fünf Hauptradwegverbindungen ein Winterräumdienst. Neben einer verbesserten Infrastruktur soll auch mit Öffentlichkeitsarbeit ein fahrradfreundliches Kima  geschaffen werden. Bühl machte mit bei Radkampagnen wie „Klingelts“ 2014, bei der Schatzsuche zum Draisjubiläum 2017 und beim Stadtradeln 2018. Tradition haben das Radlerfrühstück als Auftakt zur Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ und die AGFK-Nikolausaktion. Bühl war 2017 RadKULTUR-Stadt (kleines Förderpaket) mit dem Bühler Zweiradfrühling als Radaktionstag und dem Fotowettbewerb RadSTAR.

Aktuelle Handlungsschwerpunkte

  • Die Radabstellanlagen am Bahnhof und an weiteren Stellen in der Kernstadt werden um über 250 Fahrradabstellplätze ergänzt.
  • Schulungen von 20 Schulklassen am LKW zu den Gefahren des Toten Winkels finden statt.

Wie geht es weiter?

  • Das Radwegenetz soll in einem Ortsteil (Müllenbach) sowie zwischen Bühl und Umlandgemeinden (Hub-Neusatz, Balzhofen-Unzhurst, Moos-Unzhurst, Weitenung-Leiberstung) ausgebaut werden.

  • Der Aufbau eines Fahrradverleihsystems in Verbindung mit Bühler Großbetrieben ist ein erklärtes Ziel für die Zukunft. Diese Leihräder sollen während der Arbeitswoche den Betrieben und an den Wochenenden der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

  • Die Öffentlichkeitsarbeit soll weiter forciert werden. 2019 ist die Umsetzung der Pendlerkampagne vorgesehen.

Kontakt

Öffentlichkeitsarbeit Fahrrad
Stadt Bühl
SG Umwelt und Außenanlagen
Beate Link
Rathaus 4
Friedrichstraße 2
77815 Bühl
Tel.     07223/935-322
Fax     07223/935-309
Mail    b.link.stadt@buehl.de

Infrastruktur Fahrrad
Stadt Bühl
SG Verkehr und Lärmschutz
Doris Kohler
Rathaus 6
Friedrichstraße 6
77815 Bühl
Tel.     07223/935-355
Fax     07223/935-609
Mail    d.kohler.stadt@buehl.de