Große Kreisstadt Böblingen

Eckdaten

  • 49.900 Einwohner 
  • Gründungsmitglied der AGFK-BW

Was wurde bisher umgesetzt?

Grundlage ist ein im Jahr 2003 vom Gemeinderat verabschiedetes Grundsatzpapier zur Fahrradförderung, dessen Leitlinien lauten:

  • Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplanes in Stuttgart.
  • Das Fahrrad ist selbstverständlicher Bestandteil einer integrierten Verkehrspolitik.
  • Das Fahrrad wird bei allen Konzepten für Verkehr, Stadtentwicklung und Raumordnung angemessen berücksichtigt.

Die Stadt Böblingen hat in den letzten Jahren ihr Engagement zur Verbesserung der Infrastrukturangebote für den Radverkehr deutlich erhöht. Bereits vor Verabschiedung des fortgeschriebenen Verkehrskonzeptes war den Beteiligten aus Gemeinderat und Verwaltung sowie der interessierten Öffentlichkeit klar, dass über die Steigerung des Radverkehrsanteils am Verkehrsaufkommen zentral Einfluss auf die stadt- und umweltverträgliche Abwicklung unserer Mobilitätsbedürfnisse genommen werden kann.

Um diese Potentiale zu erreichen müssen noch - so ist ein breiter Konsens - erhebliche Anstrengungen unternommen werden, um das vielerorts als lückenhaft empfundene Netzangebot zu verbessern. Um dies im Verlauf der nächsten Jahre strukturiert anzugehen, hat der Gemeinderat im Dezember 2009 einen Zielplan "Radverkehrsnetz" beschlossen, der die Vorzugsstrecken der Netzführung räumlich festlegt.

Es ist aber auch in den letzten Jahren  für den Radverkehr viel erreicht worden:

  • Die direkte Beteiligung der "fahrradbegeisterten" Bürgerschaft an den Entwicklungsprozessen in der kommunalen Verkehrspolitik hat in Böblingen eine lange Tradition: Seit dem Juli 1986 besteht für Interessierte die Möglichkeit, in der Arbeitsgemeinschaft (AG) "Radverkehr" an der Weiterentwicklung der Radverkehrsbedingungen aktiv mit zu gestalten. Seither haben 78 Sitzungen (Stand November 2018) stattgefunden, in der die Verwaltung auf die auf "viele Schultern" verteilte Fachkompetenz und das lokale Wissen zurückgreifen konnte. Im Miteinander lag eine gute Basis für die Weiterentwicklung des Fahrradwegenetzes. Die Arbeitsgemeinschaft Radverkehr findet im regelmäßigen Turnus (ca. zweimal pro Jahr) und im November 2018 bereits zum 78. Mal statt. Teilnehmer  in der AG Radverkehr sind in der Regel meist die in Böblingen aktiven Fahrradorganisationen , Gemeinderatsmitglieder, Vertreter der Verwaltung sowie interessierte Bürger.
  • Das im überörtlichen Zusammenhang stehende Radverkehrsnetz wurde in landkreisweiter Abstimmung neu ausgeschildert. Dabei wurden die Anforderungen des aktuellen FGSV-Merk­blattes beachtet. Bereits bestehende Wegweiser werden sukzessive ausgetauscht. Zusätzlich wurde die einheitliche Beschilderung des tagestouristisch ausgerichteten Radfahran­gebotes  „Radel-Rund“, welches einen abwechslungsreichen Rundkurs um Böblingen und Sindelfingen mit ca. 42 km Länge bietet, unter Hilfe von zahlreichen ehrenamtlich Tätigen und ADFC erneuert und unterhalten.

    Ebenso wurde die RadNETZ BW Route neu ausgeschildert.
  • Nach Rückstufung der ehem. Führung der B 464 (Tübinger Straße) konnte durch einen Umbau einer ehemals dritten Fahrspur zu einem Radweg mit begleitendem Grün­streifen die lange angestrebte Verbindung vom Holzgerlinger First (mit Anschluss an das Wegenetz unserer Nachbarn in Holzgerlingen) an das Siedlungsgebiet des Böblinger Stadtteils Diezenhalde realisiert werden. 2008 konnte der weitere Verlauf parallel zur Tübinger Straße in Richtung Innenstadt verlängert werden.
  • Mit der erfolgten Umgestaltung des Empfangsgebäudes des Bahn­hofs Böblingen wurde einerseits eine Verbindung zwischen Innenstadt und dem neuen Stadtteil Flugfeld geschaffen und zudem ein neues, attraktives überdachtes Abstellangebot für Fahrräder geschaffen. Dem Bike & Ride-Gedanken wird somit angemessen Rechnung getragen. Ein Radverleihstation wurde eingerichtet, ein Bikeomat aufgestellt, sowie an allen S-Bahnhaltestellen der Stadt Miet-Radboxen angeboten.

Die Mitgliedschaft der Stadt Böblingen in der AGFK Baden-Württemberg soll die mit dem Ver­kehrskonzept 2009 getroffene Zielsetzung, die Radverkehrsbedingungen stetig zu verbessern und die bereits erreichten Qualitäten besser öffentlich bekannt zu machen, verfestigen und dazu beitragen, eine diesbezüglich sachgerechte kommunalpolitische Prioritätensetzung zu erreichen.

Aktuelle Handlungsschwerpunkte

Aktuell stehen nachfolgende Projekte und Maßnahmen in der Vorbereitung:

  • Derzeit wird auf der RadNETZ BW Route ab Stadteingang West  die Herrenberger Straße bis zur Calwer Straße  im Zuge der Vollsperrung aufgrund des Baus einer Bahnunterführung der Schönbuchbahn  umgestaltet, es erfolgt eine ERA-konforme  Einrichtung von Radstreifen und Radwegen, die Knoten und Einmündungen werden ebenfalls radgerecht umgestaltet. Damit ist ein wesentlicher Baustein der West-Ost Achse der Stadt mit einer radfahrfreundlichen Infrastruktur bis voraussichtlich Jahreswechsel 2018/19 versehen.
  • Auf Initiative des Landkreises wird derzeit eine Radschnellverbindung  von Stuttgart- Rohr nach Böblingen bis zur Thermalbadkreuzung  gebaut. Damit geht voraussichtlich 2019 die erste Radschnellverbindung im Land in Betrieb.
  • In Ergänzung des überörtlich wirksamen Hauptradverkehrsnetzes soll begleitend zur Herrenberger Straße das Radfahrangebot verbessert werden. Basis der planerischen Überlegungen war eine gemeinsame Radausfahrt von Verwaltung und AG Radverkehr. Aktuell befinden sich verschiedene, räumlich besonders schwierige Teilabschnitte in einer Detailprüfung.

  • Im Zuge der aktuell in Angriff genommenen Umgestaltung des Empfangsgebäudes des Bahn­hofs Böblingen wird einerseits eine Verbindung zwischen Innenstadt und dem neuen Stadtteil Flugfeld geschaffen und zudem ein neues, attraktives überdachtes Abstellangebot für Fahrräder geschaffen. Dem Bike & Ride-Gedanken wird somit angemessen Rechnung getragen.

Wie geht es weiter?

  • Langfristige Umsetzung der Zielkonzeption "Radverkehrsnetz der Stadt Böblingen" als Ange­botsnetz, wobei in erster Stufe die Achsen des überörtlich wirksamen Hauptradwegnetzes bzw. nachfolgend Netzelemente des Ergänzungsnetzes verfolgt werden.

  • Derzeit sind Planungen im Gange die RadNETZ BW Route in der Herrenberger Str. weiter radgerecht auszubauen,  und zwar von der Calwer Str. bis zur Parkstraße.

  • In dem Zuge werden auch die Planungen für die Umgestaltung der Calwer Str. ab Stadteingang Nordwest bis zur Einmündung in die Herrenberger Str. umgesetzt.

  • Auf Initiative des Landkreises  wird derzeit eine  Machbarkeitsstudie zur Weiterführung der im Bau befindlichen  Radschnellverbindung Richtung Herrenberg erarbeitet, des Weiteren wird auch eine RSV in Nord-Süd Richtung von Sindelfingen bis  Weil im Schönbuch geprüft.

  • Einrichtung weiterer Radverleihstationen und Ausbau der Mietboxen nach Bedarf

  • Weitere Aktualisierung der Wegweisung innerhalb des Angebotsnetzes.

  • Erweiterung der Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, insbesondere im Bereich der Innenstadt bzw. an den Übergangspunkten zum ÖPNV.

Kontakt

Stadtverwaltung Böblingen
Abteilung Tiefbau (III 660)
Tiefbau- und Grünflächenamt (III 66)

Neues Rathaus: Marktplatz 16, 71032 Böblingen

Ansprechpartner:
Dieter Weidmann
Tel.: 07031-669-3371
Fax.: 07031-669-3369
E-Mail: weidmann@boeblingen.de
www.boeblingen.de