Stadt Bad Waldsee

Eckdaten

  • Ca. 19.900 Einwohner, Stadt mit vier umliegenden Ortschaften
  • AGFK-Mitglied seit Oktober 2010
  • Anteil des Umweltverbundes (ÖPNV, Fußgänger- und Radverkehr) am Modal Split: 34%

Was wurde bisher umgesetzt?

Erste Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs im Stadtgebiet wurden bereits in den 1970-iger und 1980-ziger Jahre realisiert. Der Schwerpunkt war seinerzeit auf die Radverkehrsanbindung der zur Stadt gehörenden Ortschaften an die Kernstadt ausgerichtet. Viele der Ortschaften liegen in einer noch günstigen Radverkehrsentfernung von bis zu ca. 5 km.

Darüber hinaus wurden die Verhältnisse in der Kernstadt verbessert. So wurde bspw. durch Ausweisung von Tempo 30-Zonen oder aber Fußgängerzonen, in den denen der Radverkehr zulässig ist, der Kfz-Verkehr verlangsamt und der Radverkehr sicherer gemacht.


Basis für diese Maßnahmen waren sowohl das Radwegeprogramm des Landkreises Ravensburg als auch der städtischen Generalverkehrsplan, Untersuchungen der Stadt zur Lärmminderung sowie die Radwegenetzplanungen der Stadt.

2004 wurde die Wegweisung überörtlicher Radfahrstrecken gemeinsam mit und koordiniert durch den Landkreis Ravensburg neu aufgebaut.

Im Jahr 2009 wurde vom Gemeinderat ein aktuelles Radverkehrskonzept für das gesamte Stadtgebiet einschließlich aller Ortschaften beschlossen. Das Radverkehrskonzept wurde als einer von mehreren Bausteinen des „Integrierten Verkehrskonzeptes für das Stadtgebiet“ beauftragt. Es schließt mit einem etwa 100 Punkte umfassenden Maßnahmenprogramm, welches den Handlungs- und Orientierungsrahmen für die nächsten 10 bis 15 Jahre darstellt.

Im Frühjahr 2010 beschloss der Gemeinderat im Zusammenhang mit dem städtischen Verkehrsentwicklungsplan ferner ein verkehrliches Leitbild. Demnach soll der Anteil des Umweltverbundes (ÖPNV, Fußgänger- und Radverkehr) von derzeit 34 % auf künftig 45 % erhöht werden. Dies bedarf starker Anstrengungen auch im Radverkehr.

Zwischenzeitlich wurden bereits verschiedene Maßnahmen aus dem städtischen Radverkehrskonzept umgesetzt:

  • Abschnittsweise Ausweisung von Schutzstreifen für Radfahrer entlang der:

    • Richard-Wagner-Straße (beidseitig)
    • Wolfegger Straße, L 316 (einseitig, bergwärts)
    • Steinacher Straße, K 7942 (abschnittsweise, einseitig)
    • Frauenbergstraße (einseitig, bergwärts)
    • Friedhofstraße, L 316 (einseitig)

  • Neubau des Geh- und Radweges zwischen Mennisweiler und Molpertshaus entlang der K 7933
  • Neubau Geh- /Radweg Bad Waldsee-Michelwinnaden
  • Verbesserung der Radverkehrsführung im Bereich des Parkplatzes beim Schulzentrum Döchtbühl
  • Umbau der Einmündung der K 7935 in die L 285 im Zuge der Ortsdurchfahrt Reute, …

Aktuelle Handlungsschwerpunkte

Das städtische Radverkehrskonzept sieht vor, strukturelle Verbesserungen zu schaffen durch:

  • Netzergänzungen (über Neubauten und Markierungen)
  • Infrastrukturverbesserungen (Beseitigung von Gefahrenbereichen, Problemstellen und Mängeln, Abstellanlagen, Beschilderungen, …)

Handlungsschwerpunkte sind die Verbesserung des Radverkehrs zu den beiden zentralen Schulstandorten sowie zu den beiden großen Gewerbegebieten "Nord" und "Wasserstall". Derzeit sind im Stadtgebiet unter anderem folgende Projekte in Vorbereitung:

  • Verbesserung/Erweiterung der Fahrradabstellanlagen im Schulzentrum Döchtbühl
  • Überprüfung von Verbesserungen entlang der Aulendorfer Straße, Bahnhofstraße, Biberacher Straße und Schützenstraße
  • außerörtlicher Radweg entlang K 8033 Richtung Gewerbestandort Wasserstall
  • verschiedene Querungshilfen.

Wie geht es weiter?

Das im Leitbild des kommunalen Verkehrsentwicklungsplans festgeschriebene Ziel, den Anteil des Umweltverbundes von derzeit 34% auf langfristig 45% an zu heben, bedarf neben einem Bündel weiterer Maßnahmen auch starker Anstrengungen zur Verbesserung des Radverkehrs im Stadtgebiet. Mit Umsetzung des 100-Punkte-Katalogs aus dem städtischen Radverkehrskonzept ist sichergestellt, dass die Radverkehrsentwicklung strukturiert und konzeptionell geordnet erfolgt.

Die Mitgliedschaft in der AGFK kann uns auf diesem Weg über den möglichen Erfahrungsaustausch, aber auch über die Möglichkeit gemeinsamer Öffentlichkeitsarbeit zur Radverkehrsförderung eine wertvolle Unterstützung sein.

Kontakt

Stadt Bad Waldsee
Hauptstraße 29
88339 Bad Waldsee

Ansprechpartner:
Jürgen Bucher
Tel.: 07524/94-1375
Fax: 07524/94-1378
E-Mail: jue.bucher@bad-waldsee.de

www.bad-waldsee.de