Landeshauptstadt Stuttgart

Eckdaten

  • 611.666 Einwohner
  • Gründungsmitglied der AGFK-BW
  • Stuttgart ist geprägt durch seine herausragende Topographie: Höhenunterschiede im Stadtgebiet von ca. 300 m

Was wurde bisher umgesetzt?

Grundlage ist ein im Jahr 2003 vom Gemeinderat verabschiedetes Grundsatzpapier zur Fahrradförderung, dessen Leitlinien lauten:

  • Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplanes in Stuttgart.
  • Das Fahrrad ist selbstverständlicher Bestandteil einer integrierten Verkehrspolitik.
  • Das Fahrrad wird bei allen Konzepten für Verkehr, Stadtentwicklung und Raumordnung angemessen berücksichtigt.

2009/2010 wurde das Radverkehrskonzept erstellt, das vor allem die Förderung des Alltagsradverkehrs in den Vordergrund stellt.
Seitdem hat sich viel in der Landeshauptstadt getan, um das Ziel einer deutlichen Steigerung des Radverkehrs zu erreichen:

  • (Radfahrstreifen, Schutzstreifen, Radwege…)

    • Seit 1990 kontinuierlicher Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur
    • 2006 noch ca. 80 km à 2018 ca. 195 km
      Mehr als 110 km Radwege in den letzten 10 Jahren
    • 2 km Fahrradstraßen
    • 900 km Tempo-30-Zonen + 700 km land- und forstwirtschaftliche Wege
    • ca. 150 Einbahnstraße geöffnet (ca. 2/3 aller Einbahnstraßen)

  • 2 km Fahrradstraßen durch die Innenstadt.
  • Das Angebot an öffentlichen Fahrradabstellanlagen wurde von 500 (1990) auf weit über 10.000 erweitert. Insbesondere an den ÖPNV-Stationen stehen qualitativ gute Anlagen zur Verfügung, darunter auch Fahrradboxen und Fahrrad-Service Stationen in Vaihingen, Möhringen, Feuerbach und Bad Cannstatt.
  • Fahrräder können in allen S-Bahnen, Zügen des Nahverkehrs und den Stadtbahnen mit Ausnahme von Tagesspitzenzeiten kostenlos mitgenommen werden.
  • Fahrradverleihsystem mit 400 Call-a-Bike und 100 Pedelecs seit 2007

Routenapp

  • Service und Informationen für Radler gibt es über den Internet-Radroutenplaner sowie die Stuttgarter Radroutenplaner-App


Barometer

  • Das Fahrradbarometer an der König-Karls-Brücke informiert, wie viele Radler auf der Hauptradroute 1 täglich verkehren. An Spitzentagen fahren bis zu 5000 Fahrräder an der Dauerzählsstelle vorbei. Seit Beginn der Zählung sind Steigerungen der Anzahl an Radlern von über 20% zu verzeichnen.
    Die Daten dieser und einer weiteren Dauerzählsstelle sind über das Internet (https://www.stuttgart.de/fahrradzaehlstellen) abrufbar.

Radforum im Rathhaus Stuttgart

best-for-bike Preiverleihung

  • Im Bereich der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit hat sich insbesondere das Stuttgarter Radforum seit 2005 als dauerhafte Einrichtung zur Beteiligung verschiedener Handlungsträger der Radverkehrsförderung bewährt.

  • Das „Sattelfest“ auf dem Schloßplatz informiert die Bürgerinnen und Bürger in Stuttgart seit 2006 rund ums Rad. Inzwischen sind die Fahrradaktionstage ein ganzes Wochenende lang Anlaufpunkt für alle Radinteressierten.

  • Durch die stadtweite Schülerbefragung „Mit dem Fahrrad zur Schule“ liegen umfassende Erkenntnisse und Schwachstellen zum Schülerradverkehr vor. Seit dem Jahr 2006 werden gezielt die baulichen Situationen an und im Umfeld von Schulen verbessert. Das Projekt gilt als Best-Practice-Projekt und wurde 2007 als Siegerprojekt des deutschen Fahrradpreises „best-for-bike“ ausgezeichnet.

  • Mit dem Ratgeber „FahrRad und Schule!“ wurden Projekte, Tipps und Ansprechpartner zur Förderung der Radnutzung an Schulen erarbeitet. Dieser Ratgeber liegt allen Stuttgarter Schulen vor.
  • Das Internet-Scherbenmeldesystem ermöglicht eine unkomplizierte Meldung und rasche Beseitigung von Scherben auf Radverkehrsanlagen.

Aktuelle Handlungsschwerpunkte

Neckartalstraße Hauptradroute 11

Hauptradroutennetz inkl. Wegweisung

Das Hauptradroutennetz für Stuttgart bildet das Grundgerüst eines gesamtstädtischen Radverkehrsnetzes, das den Radfahrern für alle relevanten Fahrbeziehungen möglichst direkte, sichere und angenehm zu befahrende Verbindungen anbieten soll. Zusammengefasst lauten die Planungsgrundsätze der Hauptradroute:

 

 

  • Hauptradrouten sind vorrangig auf den Alltagsverkehr ausgerichtet.
  • Sie binden die radverkehrsrelevanten Quellen und Ziele auf gesamtstädtischer und stadtbezirksübergreifender Ebene ein.
  • Es werden die meisten der 149 Stadtteile entsprechend ihrer zentralen Versorgungsfunktionen bzw. der Einwohnerdichte eingebunden.
  • Verflechtung mit dem Stuttgarter Umland bzw. angrenzenden Städten und Gemeinden werden berücksichtigt.

Durch die insgesamt 38 Hauptradrouten mit ca. 240 km Länge ist der Großteil der Stuttgarter Bevölkerung an das Hauptradroutennetz angeschlossen.

Machbarkeitsstudie Radschnellwege

In der Machbarkeitsstudie, die die Landeshauptstadt in Auftrag gegeben hat, wird die Umsetzbarkeit von Radschnellverbindungen in verschiedenen Korridoren auf Stuttgarter Gemarkung überprüft. Dabei werden insgesamt 125 km einer Prüfung unterzogen. Als Ergebnis sollen Trassenempfehlungen ausgesprochen werden, die als Grundlage der weiteren Planung dienen. Der Anschluss an das regionale Netz und die angrenzenden Gemeinden sind dabei oberstes Ziel.

Fahrradparken

Neben der Steigerung der Anzahl an Abstellmöglichkeiten im öffentlichen Raum (hauptsächlich an ÖPNV-Haltestellen, an Fußgängerzonen und Einkaufszentren) werden Möglichkeiten zur Einrichtung von Fahrradparkhäusern geprüft und erarbeitet.

STADTRADELN

2017 hat die Landeshauptstadt hat das erste Mal an der Kampagne des Klimabündnis teilgenommen. Schon im darauffolgenden Jahr wurde unter dem Stichwort #0711radelt der zweite Platz in Baden-Württemberg erreicht.

Stuttgart RadKULTUR Kommune 2018

2018 hat sich Stuttgart für das kleine Förderpaket der Initiative RadKULTUR des Landes Baden-Württemberg beworben. Im Förderpaket enthalten sind zwei Aktionen der Fahrradkommunikation.

Der Fotowettbewerb „RadSTAR“ am Stand der Landeshauptstadt ist auf viel Interesse der Besucher der Fahrradaktionstage auf dem Schloßplatz gestoßen.

Als Pilotprojekt wurden sog. FahrradSERVICE Punkte mit Luftpumpe und Werkzeug an Stuttgarter Schulen verteilt.

Projekt Rad und Schule

Projekt Rad und Schule

Mit dem Projekt „Rad und Schule“ soll der Schülerradverkehr gesteigert und sicherer gemacht werden. Das Infrastrukturprojekt kümmert sich seit vielen Jahren um den täglichen Weg zur Schule - um Abstellanlagen, sichere Wege und kleine Verbesserungen, die das Radfahren leichter und attraktiver für Schülerinnen, Schüler und Lehrer in Stuttgart machen. Bisher wurde das Projekt an fast 60% der weiterführenden Schulen in Stuttgart durchgeführt

Nach einer ausführlichen Vor-Ort-Besichtigung wird ein Maßnahmenplan für die Zuwegung und Abstellanlagen erstellt. Sobald die Detailplanung abgeschlossen und die Finanzierung gesichert ist, werden die Maßnahmen umgesetzt.

Ziel ist es die Verkehrsinfrastruktur in Zusammenarbeit mit den Schulen zu verbessern oder zu schaffen und so das Radfahren für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte attraktiver zu machen.

Materialsammlung
FahrRad und Schule

Mit der Materialsammlung FahrRad und Schule wurde der Ordner „FahrRad und Schule“ zusammen mit dem Landesinstitut für Schulkunst, Schulmusik und Schulsport (LIS) und dem Kultusministerium anlässlich des 200jährigen Fahrradjubiläums überarbeitet und aktualisiert Die Sammlung bietet nun einen Überblick über die Angebote, die den Lehrerinnen und Lehrern bzw. den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stehen. Sie erhalten Tipps für den Unterricht, Projektvorschläge, Kontaktdaten von außerschulischen Experten und noch vieles mehr. Diese Materialsammlung steht nun allen Schulen in Baden-Württemberg zur Verfügung.

Regio Rad

Das RegioRadStuttgart ist das öffentliche Fahrrad- und Pedelecverleihsystem der Landeshauptstadt Stuttgart und 15 weiterer Kommunen der Region Stuttgart und des Ostalbkreises.
Bis zum Ende des Jahres 2018 kommen nach und nach weitere 20 Kommune aus der Region dazu. In Stuttgart finden sich die Räder an 75 Stationen über die Stadt verteilt und in allen Stadtbezirken - auch in den Hanglagen. Beim zügigen und bequemen Hochradeln unterstützen 100 Pedelecs, die es neben 600 Fahrrädern ebenfalls an jeder Station in Stuttgart gibt.

Förderprogramm "E-Lastenräder für Stuttgarter Familien"

Damit die Beschaffung von Elektro-Lastenrädern noch attraktiver wird und mehr Stuttgarter Familien und Alleinerziehende auf diese umweltfreundlichen, leisen und platzsparenden Gefährte umsteigen, fördert die Landeshauptstadt Stuttgart die Neuanschaffung von E-Lastenrädern mit insgesamt 250.000 Euro. Das Förderprogramm "E-Lastenräder für Stuttgarter Familien" soll dazu beitragen, dass weniger Autos auf Stuttgarts Straßen fahren.

Wie geht es weiter?

  • Ausbau des Hauptradroutennetzes
  • Erstellung von Radschnellwegeplänen
  • Einrichtung weiterer Fahrradstationen
  • Einrichtung weiterer Fahrradstraßen
  • Fortführung des Programms „Rad und Schule“
  • Weitergehende Umsetzung und Fortschreibung des Radkonzeptes
  • STADTRADELN

Kontakt

Landeshauptstadt Stuttgart
70161 Stuttgart
Telefon: (0711) 216-0
Fax: 49 711 216-78852244
E-Mail: post@stuttgart.de
www.stuttgart.de/fahrrad

 

Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung
Graf-Eberhard-Bau, Eberhardstr. 10
70173 Stuttgart

Fahrradbeauftragter der Landeshauptstadt Stuttgart
E-Mail: FahrradinStuttgart@stuttgart.de