Mein Weg. Meine Zeit. - Die Pendlerkampagne der AGFK-BW

Luftreinhaltung, Klimaschutz, Lärmreduzierung – das sind nur einige der Herausforderungen vor denen Kommunen, Landkreise und das Land aktuell stehen. In Zusammenhang mit diesen Themen ist Pendeln immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Verkehrsminister Winfried Hermann verkündete kürzlich auf der Landeskonferenz zur Radverkehrsförderung Baden-Württemberg, dass das Land die Bedingungen für das Pendeln mit dem Rad verändern wird, damit Radfahrer schneller vorwärts kommen, sicherer unterwegs sind und vor allem Spaß haben. 

Mit dem Ziel, die Mitarbeiter der AGFK-Mitgliedskommunen und -Landkreise auf dem Arbeitsweg aufs Fahrrad zu bringen, widmet sich die AGFK-BW 2018/19 im Jahresschwerpunkt dem Thema „Pendeln“, denn die Verwaltungen des Netzwerks sollen starke Vorbilder für Unternehmen und Bürger sein. Der Jahresschwerpunkt wird natürlich auch Maßnahmen beinhalten, die sich direkt an Bürger richten und diese fürs Radfahren auf dem Arbeitsweg begeistern sollen.

Der AGFK-Jahresschwerpunkt trägt den Namen „Mein Weg. Meine Zeit“. Durch den Namen wird die Tonalität der Kampagne vorgegeben: Der Arbeitsweg gehört nicht zur Arbeitszeit und kann als solcher als eigene Zeit gestaltet werden. Wer die Strecke mit dem Rad zurücklegt, tut sich selbst, seinem Geldbeutel und der Umwelt etwas Gutes. Auf kurzen Strecken sind Radfahrer meist sogar schneller als Autofahrer unterwegs.

Im Rahmen des AGFK-Jahresschwerpunktes zum Thema Pendler gibt es folgende Module:

Sie können von den AGFK-Kommunen beliebig miteinander kombiniert werden, so dass vor Ort individuelle Kampagnen entstehen.