Mehr Sichtbarkeit, mehr Sicherheit!

In Baden-Württemberg entstehen immer häufiger Schutzstreifen - und das nicht nur in AGFK-Kommunen. Um Anwohnern und Nutzern von Schutzstreifen die neuen Regeln und ihre Vorteile näher zu bringen, sind - wie auch bei Fahrradstraßen - themenbezogene und verständlich aufbereitete Informationsmaterialien wichtig.

Schutzstreifen machen Radfahrer sichtbar.

Folgende Informationsmaterialien hat die AGFK-BW für ihre Mitgliedskommunen erstellt:

  • Musteranschreiben: Wenn ein neuer Schutzstreifen eingerichtet wird, müssen darüber neben Bürgerinnen und Bürgern auch Organisationen wie Schulen, ÖPNV-Unternehmen, Fahrschulen und die Polizei unterrichtet werden. Dazu hat die AGFK-BW speziell auf die jeweiligen Gruppen ausgerichtete Musteranschreiben entwickelt, die bei der Ansprache der unterschiedlichen Akteure unterstützen sollen. Diese stehen AGFK-Mitgliedern im Internen Bereich zur Verfügung.
  • Redaktionelle Vorlagen: Um die Schutzstreifen in einer Kommune einzuführen, ist es wichtig, die Presse über die fahrradfreundliche Veränderung zu informieren. Dazu wurden eine Muster-Pressemitteilung und ein FAQ mit den am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Schutzstreifen entwickelt. Diese stehen AGFK-Mitgliedern im Internen Bereich zur Verfügung.
  • Flyer: Im Flyer wird erklärt, was Schutzstreifen eigentlich sind und welche Regeln für Rad- und Autofahrer gelten.Der Flyer kann von verschiedenen Akteuren als Streumedium eingesetzt werden und so die notwendige begleitende Kommunikation unterstützen.
  • Plakat: Mit dem Plakat kann auf der Straße, bei Einzelhändlern oder in öffentlichen Einrichtungen für den neuen Schutzstreifen geworben werden.

Illustration: Inga Schulze