11. Oktober 2018 10:00

Die Initiative RadKULTUR stattet zehn Schulen in Stuttgart mit Stationen aus, die über Luftpumpe und die wichtigsten Werkzeuge verfügen. Kleine Mängel am Fahrrad können somit zukünftig direkt vor Ort behoben werden.

Die Schüler der Fritz-Leonhard-Realschule durften Ende September die erste Station an ihrer Schule testen. Ein passender Ort für die Ersteinweihung, denn die Schule hatte mit ihrem Engagement im Bereich Radverkehrsförderung den Anstoß für die Service-Punkte gegeben. Das Thema Fahrrad spielt an der Schule eine wichtige Rolle: Lehrkräfte und Schulleitung setzen sich stark für das Radfahren ein, unter anderem findet jedes Jahr eine gemeinsame Schul-Radtour zum Bodensee statt. Mit dem Pilotversuch der RadSERVICE-Punkte macht Stuttgart das Radfahren für die Schüler noch attraktiver. „Für uns sind die RadSERVICE-Punkte ein weiterer Baustein zur Förderung des Schülerradverkehrs“, freute sich der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, bei der Einweihung der ersten Station.

Bei erfolgreichem Pilotprojekt sollen mehr Stationen folgen

In nächster Zeit sollen nun Erfahrungen mit der Wartung und Pflege der Räder an dem RadSERVICE-Punkt gesammelt werden. Wenn das Projekt von den Schülern gut angenommen wird, plant die Landeshauptstadt eine Ausweitung der Stationen. Dann sollen sowohl an allen Schulen und als auch an allen wichtigen Verkehrspunkten der Stadt RadSERVICE-Punkte errichtet werden.

zurück