26. Oktober 2018 14:20

Das Rad-Zähl-Display an der Wiwilibrücke in Freiburg knackt 2018 bereits einen Monat früher als sonst die drei Millionen Marke für das aktuelle Jahr.

Dank des langen Sommers meldet Freiburgs Rad-Zählsäule an der Wiwilibrücke dieses Jahr Rekordzahlen. Im Vergleich zum Vorjahr radelten bereits 10 Prozent mehr Menschen über die Brücke. Durchschnittlich passierten 2018 täglich über 10.500 Radfahrer die Brücke, an Wochentagen steigerte sich die Zahl sogar auf 12.000.

Das Rad-Zähl-Display wurde der Stadt im Jahr 2012 vom Land Baden-Württemberg im Rahmen der Auszeichnung als „Fahrradfreundliche Stadt“ als Geschenk überreicht. Seitdem sammelt es fleißig Daten.  Die Entwicklung der Radlerzahlen spiegelt die große Liebe der Freiburger zum Zweirad wider: Im Vergleich zu 2012 fahren heute fast 50 Prozent mehr Radfahrer über die Freiburger Brücke.

10.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart

Mit der eindrucksvollen Zahl von 20 Millionen Radfahrern, die seit April 2012 die Brücke passierten, wurden gegenüber der gleichen Menge an Autofahrern bereits 10.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Somit leisten die Freiburger einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Spitzentag mit 18.000 Radlern

Der Rekordtag des Jahres 2018 ist der 8. Mai, an dem 18.000 Menschen mit dem Drahtesel die Brücke überquerten. Auch an speziellen Tagen, an denen die Stadtverwaltung aufgrund vieler Baustellen zum Umstieg aufs Rad aufgerufen hatte, folgten die Bürger der Anregung. Aus diesem Grund fuhren zum Beispiel an einem Samstag 3.000 mehr Menschen mit dem Rad über die Brücke als üblich.

Auch im nationalen und internationalen Vergleich ist Freiburg Rekordhalter. Weltweit sind 220 Rad-Zählstellen des Herstellers im Einsatz – Freiburg ist mit fast 1 Million mehr gezählten Radfahrern unangefochten auf Platz Eins. Unter den Top 5 sind neben dem Erstplatzierten Calgary (Kanada), Hamburg, Erlangen und Münster.  

zurück