12. Dezember 2018 11:47

In Karlsruhe erhielten Radfahrer, die mit Licht fuhren, als Dankeschön eine kleine Aufmerksamkeit – natürlich passend zur Jahreszeit in Form eines Schokoladen-Nikolauses. Diese Beleuchtungsaktion fand parallel in 28 weiteren AGFK-BW Kommunen statt.

Besonders im Winter ist die Devise „Sehen und gesehen werden“ für einen sicheren Verkehrsfluss unentbehrlich. Reflektoren, helle Kleidung und vor allem funktionierendes (und eingeschaltetes!) Licht am Fahrrad spielen dabei eine wichtige Rolle.

Um auf das Thema Beleuchtung aufmerksam zu machen, schlüpften die Karlsruher Stadträte Johannes Honné (GRÜNE), Michael Zeh (SPD), Thomas Hock und Karl-Heinz Jooß (beide FDP), Michael Haug und Uwe Lancier (beide KULT) am Ludwigsplatz für einen morgen in die Rolle des Nikolauses. Sie belohnten leuchtende Radfahrer mit einem herzlichen „Danke, dass Sie mit Licht fahren" und übergaben ihr süßes Dankeschön.

Die Pendler nahmen lächelnd ihr unerwartetes Geschenk entgegen und lobten die Aktion.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen

Rund 200 Schoko-Weihnachtsmänner wurden an einem einzigen Morgen an vorbildliche Radfahrer verteilt. Die daraus resultierende Lichtquote stimmte die Stadträte zufrieden. Nur rund 5 Prozent der Radfahrer waren während des Aktionszeitraums ohne Licht unterwegs.

zurück