25. Oktober 2018 13:23

Auf dem Kunstpfad „Sculptoura“ im Landkreis Böblingen sind Werke wechselnder Künstler unter freiem Himmel ausgestellt. Auf organisierten Fahrradtouren treffen Teilnehmer auf die Kunstschaffenden.

Die Freiluft-Galerie erstreckt sich über 40 Kilometer und zeigt Skulpturen verschiedener Künstler. Seit der Eröffnung 2014 ist die Kollektion auf gut 100 Kunstwerke angewachsen. Der Regionalentwickler des Landratsamts Böblingen, Siegfried Zenger, organisiert regelmäßig geführte Touren entlang des Kunstpfads. Zenger begeistert dabei mit seinem Engagement Jogger, Wanderer und Menschen mit Rollatoren für die Kunst in der Natur. Am besten kann man die Freiluft-Galerie jedoch mit dem Rad im wahrsten Sinne des Wortes erfahren. Wer sich Zenger anschließt, hat das Glück, an ausgewählten Skulpturen auf den Künstler zu treffen. Dabei können Fragen zur Bedeutung und Intention des Kunstwerks direkt vom Schöpfer selbst beantwortet werden. Und das auch noch in Verbindung mit Bewegung und frischer Luft.

100 Kunstwerke zwischen Waldenbuch und Weil der Stadt

Auf der „Sculptoura“ werden regelmäßig neue Kunstwerke ausgestellt. So zum Beispiel „Betongold“, von Matthias Schweikle. Mit der Installation möchte der Künstler dazu anregen, Immobilien im Einklang mit der Natur zu bauen. Weitere Werke nennen sich „Schalen der Hoffnung“ oder „Determination“.

zurück