14. Januar 2016 12:16

Das Land hat am 12. Januar das RadNETZ und die RadSTRATEGIE Baden-Württemberg verabschiedet - Meilensteine für den Radverkehr im Land. Wichtigste Partner dabei: Städte, Landkreise und Gemeinden.

Das Ziel ist ehrgeizig: Bis 2020 sollen die Baden-Württemberger 16 Prozent aller Wege mit dem Fahrrad zurücklegen, ein doppelt so hoher Anteil wie 2008. Bis zum Jahr 2030 soll der Radverkehrsanteil auf 20 Prozent steigen.

Das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur hat die RadSTRATEGIE und das RadNETZ in den vergangenen beiden Jahren in enger Abstimmung mit zahlreichen Partnern entwickelt: Die Umsetzung ist eine Gemeinschaftaufgabe von Bund, Land und Kommunen, Wirtschaft und Verbänden – neun Fachministerien sind dabei eingebunden.

Land wird Kommunen unterstützen

"Eine zentrale Rolle bei der Umsetzung spielen die Stadt- und Landkreise sowie die Städte und Gemeinden", betonte Minister Winfried Hermann. "80 Prozent der Radwege liegen in ihrer Zuständigkeit." Das Land werde die Kommunen auf allen Ebenen bei der Aufgabenwahrnehmung unterstützen.

„Wenn alle an einem Strang ziehen, können wir es schaffen, die RadSTRATEGIE und das RadNETZ in den nächsten 10 bis 15 Jahren umzusetzen und damit den großen Nachholbedarf im Radverkehr in Baden-Württemberg aufzuholen”, so der Minister.

zurück