20. April 2018 09:47

Radwege sollen durch den neuen Anstrich sichtbarer und zugleich sicherer werden. 1000 Quadratmeter Himmelblau geplant.

Um die Sicherheit der Radfahrer zu gewährleisten, erhalten Tübingens Fahrradwege an manchen Stellen künftig einen blauen Anstrich. Überall dort, wo eine erhöhte Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer geboten ist, heben sich die Radwege dadurch besser von der übrigen Verkehrsfläche ab.

Klimaschutz und Sicherheit Hand in Hand.

"Blaue Radwege? Aber sicher!", erläutert Oberbürgermeister Boris Palmer das Konzept. "Die Radfahrer machen bereits blau, indem sie überflüssige Autofahrten vermeiden und jetzt machen wir die Radwege auch noch sicherer. So gehen Klimaschutz und Sicherheit Hand in Hand."

Rund 1000 Quadratmeter machen blau.

Der Anfang wurde am Nordring gemacht. An der teils vierspurigen Straße wird derzeit ein durchgängiger Schutzstreifen markiert. Dort, wo Autofahrer diesen Schutzstreifen queren müssen und besondere Vorsicht geboten ist, lässt die Stadtverwaltung derzeit den blauen Farbbelag vollflächig aufbringen. Insgesamt erhalten rund 1.000 Quadratmeter entlang des Nordrings den blauen Anstrich.

Die Farbe, die in Tübingen künftig verwendet wird, hat die RAL-Nummer 5015 und trägt den offiziellen Namen Himmelblau. Die Kosten für die Maßnahme betragen rund 76.000 Euro.

zurück