24. Mai 2018 10:33

An 21 aufeinanderfolgenden Tagen wird in vielen Kommunen für mehr Klimaschutz und Radverkehrsförderung geradelt. In Baden-Württemberg werden die RadPENDLER BW gekürt.

Die Aktion "STADTRADELN", eine Kampagne des Klima-Bündnis, geht auch in Baden-Württemberg in die nächste Runde. Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzten - und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben! 

Während des dreiwöchigen Aktionszeitraums tragen Radfahrer die klimafreundlich zurückgelegten Kilometer über den sogenannten Online-Radelkalender ein. Die Ergebnisse der Kommunen und Teams werden auf der STADTRADELN-Internetseite veröffentlicht, sodass sowohl bundesweite Vergleiche zwischen den Kommunen als auch Teamvergleiche innerhalb der Kommune möglich sind und für zusätzliche Motivation sorgen.

Jeder kann mitmachen - Einzeln oder als Team.

Mitmachen kann jeder, der in dem entsprechenden Ort wohnt, arbeitet oder zur Schule geht. Anmeldungen sind sowohl für Einzelfahrer, als auch für Teams möglich. Im Zeitraum 1. Mai bis 30. September sollen an 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückgelegt werden. Wann die drei STADTRADELN-Wochen stattfinden, ist jeder Kommune frei überlassen. Der jeweilige Aktionszeitraum kann auf der STADTRADELN-Seite eingesehen werden.

In Baden-Württemberg steht die Aktion in diesem Jahr unter dem Motto RadPENDLER BW. Gemeinsam können Kollegen hier Kilometer sammeln und attraktive Preise gewinnen.

Erste Kommunen sind startklar - Landkreis Böblingen ab dem 31. Mai mit dabei.

Im Landkreis Böblingen machen sich Pendler und andere Radfahrer bereit, denn am 31. Mai fällt hier der Startschuss für die dreiwöchige Aktion. Bisher haben sich Böblingen, Herrenberg, Leonberg, Renningen, Rutesheim und Weil der Stadt eingetragen. 

"Wir haben beeindruckende Zahlen zu verteidigen", erinnert Landrat Roland Bernhard an das tolle Ergebnis vom vergangenen Jahr. Insgesamt kamen damals im ganzen Landkreis Böblingen 470.530 klimafreundliche Kilometer zusammen, was der 11,7 fachen Äquatorlänge und einer Ersparnis von rund 66.800 Tonnen CO²-Ausstoß entsprochen hatte. 2.462 Bürger beteiligten sich an der Aktion.

"Damit hat der Landkreis Böblingen unterstrichen, dass RadKULTUR hier nicht nur beworben, sondern auch gelebt wird", so der Landrat, der sich aber sicher ist, dass auch die diesjährige Aktion wieder ein voller Erfolg wird. Der Landkreis zeichnet das größte (Anzahl Teammitglieder) und das aktivste (meiste Kilometer / Teammitglied) RadPENDLER-Team aus.

Landkreis Lörrach startet am 6. Juni.

Vom 6. bis 26. Juni ist im achten Jahr der Aktion STADTRADELN der gesamte Landkreis Lörrach mit dabei. Landrätin Marion Dammann äußert sich erfreut darüber: "Beim Wettbewerb steht der Spaß am Radfahren im Vordergrund. Ziel ist es, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten."

Kirchheim unter Teck ist ab dem 16. Juni mit dabei.

Die Stadtradler in Kirchheim unter Teck dürfen vom 16. Juni bis zum 6. Juli gemeinsam für ein besseres Klima in die Pedale treten. Die Kommune bietet zum gemeinsamen Fahren auch organisierte Touren an, die unter www.kirchheim-teck.de/radverkehr eingesehen werden können. Los geht es am Sonntag, 17. Juni mit einer Radtour zu den Quellenzielen am Albtrauf (Verkehrsverein TeckNeuffen), Start ist um 10:30 Uhr an der Kirchheimer Stadtbücherei. 

Überraschungsteilnehmer Bad Säckingen radelt ab dem 17. Juni

Der Überraschungsteilnehmer aus dem letzten Jahr heißt Bad Säckingen und ist selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder mit am Start. 2017 wurde die Kommune als zweitbester Neuling bundesweit ausgezeichnet. Mit 31 Teams und 287 Radlern wurden 63 000 Kilometer zurückgelegt. Kein Wunder also, dass die Bad Säckinger erneut in die Pedale treten wollen. Der Startschuss fällt am 17. Juni im Rahmen der autofreien Großveranstaltung "Slowup Hochrhein". Die Aktion STADTRADELN endet dort am 7. Juli.

Stuttgart will vorne mitradeln.

Letztes Jahr war Stuttgart noch ein Neuling bei der deutschlandweiten Kampagne STADTRADELN - 2018 will die Stadt ganz vorne mitfahren. Insgesamt schwangen sich 2017 über 222.000 Teilnehmer aus 620 Kommunen für die Aktion in den Sattel und legten innerhalb des Aktionszeitraums von drei Wochen insgesamt 420 Millionen Kilometer auf dem Fahrrad zurück - eine starke Leistung. Bei der diesjährigen Kampagne vom 9. - 29. Juni 2018 will Stuttgart an die Spitze fahren und damit ein Zeichen für Klimaschutz und Umweltbewusstsein setzen.

Böblingen hat beeindruckende Zahlen zu verteidigen.

 Auch der Böblingen ist ab dem 31. Mai bis zum 20. Juni wieder mit am Start. "Wir haben beeindruckende Zahlen zu verteidigen", so Landrat Roland Bernhard zum Ergebnis des vergangenen Jahres. Neben den Rad-Pendlern wird auch, wie schon im vergangenen Jahr, innerhalb des Landkreises Böblingen wieder die "fahrradaktivste Kommune" gekürt. 2017 ging Rutesheim als Sieger hervor. Bisher haben sich Böblingen, Herrenberg, Leonberg, Renningen, Rutesheim und Weil der Stadt eingetragen, hier sind bereits Teams gebildet oder können gegründet werden. 

Schwäbisch Gmünd lädt zur Auftaktveranstaltung am 30. Mai ein.

Bürgermeister Julius Mihm und Fahrrad Schmidt laden gemeinsam mit dem Arbeitskreis Mobilität und Verkehr der Gmünder Agenda 21 herzlich zur Auftaktveranstaltung am Mittwoch 30. Mai, um 14.15 Uhr in die Goethestraße 89 ein. "Ich lade Sie ein - radeln Sie mit" so Oberbürgermeister Richard Arnold. "Alle Kilometer, die Sie vom 31. Mai bis zum 20. Juni erradeln, egal ob beruflich, im Alltag oder in der Freizeit, tragen nicht zu Ihrem eigenen Ergebnis mit bei, sondern unterstützen auch die Stadt Schwäbisch Gmünd im Wettbewerb mit anderen Städten." Ab dem 31. Mai können Bürger wieder für ihre Stadt in die Pedale treten. Der OB ist überzeugt, dass Schwäbisch Gmünd bereits gut aufgestellt ist für den Radverkehr. Dennoch ist er motiviert, die Bedingungen für das umweltfreundliche Verkehrsmittel in seiner Stadt noch attraktiver zu machen. 

Hockenheim.

Auch Hockenheim ist vom 9. Juni bis zum 29. Juni beim STADTRADELN mit dabei und lädt seine Bürger dazu ein, für ein gutes Klima in die Pedale zu treten. Die Anmeldungen sind online und auch per Flyer in der Geschäftsstelle des Hockenheimer Marketing Vereins möglich. Die Stadtwerke Hockenheim wollen einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und zur Förderung des Radverkehrs in der Region leisten und legen noch einen drauf. Wer in die Pedale tritt und Kilometer sammelt, unterstützt nicht nur die Verbesserung des Klimas, sondern hat in Hockenheim auch noch die Chance ein E-Bike von zu gewinnen!

Friedrichshafen geht erstmals an den Start.

Vom 11. Juni bis zum 1. Juli ist in diesem Jahr neben Meckenbeuren und dem Bodenseekreis auch Friedrichshafen bei der Aktion STADTRADELN mit dabei. Radverkehrskoordinator Stefan Haufs lädt alle Radbegeisterten dazu ein, bei der Aktion Stadtradeln mitzumachen und möglichst viele Alltagswege mit dem Rad zurückzulegen. Die Anmeldung ist hier möglich.

 

Rhein-Neckar-Kreis mit 23 Kommunen dabei. 

Dieses Jahr beteiligen sich auch Mannheim und der Rhein-Neckar-Kreis mit insgesamt 23 Kommunen an der Aktion. Im Rhein-Neckar-Kreis startet die Aktion am Samstag (9. Juni) und läuft bis zum 29. Juni. Zur Eröffnung sind die Radler eingeladen, am Samstag um 12 Uhr in Walldorf an einer kleinen Radtour teilnzunehmen. Im Zuge dessen werden an der S-Bahn-Station auch zwei weitere RadServiceStationen eingeweiht.

Filderstadt startet am 5. Juli.

Lust, die eigene Gesundheit, den Geldbeutel, den persönlichen Spaßfaktor und die Umwelt zu fördern? Dann steht einer Teilnahme am „STADTRADELN 2018“ praktisch nichts mehr im Wege. Vom 5. bis 25. Juli ist die Bevölkerung erneut aufgerufen, vor Ort für den weltweiten Klimaschutz kräftig in die Pedale zu treten. Übrigens: Auch Oberbürgermeister Christoph Traub „strampelt“ in der Spezial-Kategorie „STADTRADEL-Star“ voran und lässt sein Auto drei Wochen in der Garage stehen.

---

Hier gibt es mehr Infos zu allen teilnehmenden Kommunen und den Teilnahmebedingungen: www.stadtradeln.de

zurück