06. Oktober 2016 11:08

Am vergangenen Samstag lud der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) zum 30. Geburtstag in die „Freie Waldorfschule“ nach Aalen ein.

Ein buntes Programm ließ keine Wünsche offen. Die Gäste konnten an einem Jubiläums-Quiz teilnehmen, sich im Geschicklichkeitsparcours ausprobieren, eine Ausfahrt mit dem Tandem oder der Rikscha unternehmen, und sich über die Erfolge und Aktionen des ADFC informieren.

Bevor am Abend der historische ADFC-Videofilm „Ostalbtraum“ von 1989 gezeigt wurde, gab es noch Glückwünsche von offizieller Seite. So bedankte sich Aalens Erster Bürgermeister, Wolfgang Steidle, beim ADFC für dessen Engagement. Dieses zeichne sich insbesondere durch eine Verbesserung des Aalener Radwegenetzes aus und sei geprägt durch die gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und ADFC. Im Gespräch sind gerade die Öffnung der Fußgängerzone für Radfahrer, wie auch die Freigabe der Schättere-Trasse. Zudem betont Steidle, dass die Stadt seit 2015 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK-BW) e. V. sei, und weiter daran arbeiten werde, den Radverkehr zu fördern und voranzubringen.

Die Stärken und Schwächen der örtlichen Radverkehrsinfrastruktur greift auch die neue Broschüre „Radverkehr vor Ort Aalen“ auf, die von Frank Zühlke vom ADFC-Landesverband Baden-Württemberg vorgestellt und offiziell an Wolfgang Steidle übergeben wurde.

Zum Thema „Meilensteine auf dem Weg zu einer Radler-Stadt“ sprach Bürgermeister Michael Obert aus Karlsruhe. Der AGFK-Vorsitzende verwies auf die Wechselbeziehung zwischen Wirtschaftsstärke und Radverkehrsanteil einer Kommune. Hier sei ein Umdenken erforderlich, weil bei weiter steigendem Platzbedarf des motorisiertem Individualverkehrs das Wachstum der Wirtschaft, als auch der Lebensqualität, schnell an ihre Grenzen stoßen. Als Vorreiter-Beispiel nannte Obert an dieser Stelle die Stadt Karlsruhe, die aufgrund der Verbesserungen zur „Fahrradstadt Nummer eins in Süddeutschland“ aufstieg.

Das Abendprogramm wurde eröffnet durch Rainer Garreis, einem der Sprecher des ADFC. Auch er verwies auf die erfolgreiche Arbeit des ADFC-Ortsverbands in den vergangenen 30 Jahren und äußerte die Wünsche des ADFC Aalen, die Schaffung eines City-Radrings, die Öffnung der Fußgängerzone, sowie die Freigabe der Schättere-Trasse umzusetzen.

Der Ausklang des Geburtstags wurde durch Klavierstücke, Einlagen der ADFC-Aktivisten sowie durch die Premiere der „Lenkerhornband“ begleitet. Gesang und die musikalische Untermalung mithilfe von Klingel, Fahrradgabel, Luftpumpe, Lenker und Radfelge rundeten die Feier ab.

zurück