• Radverkehrskonzepte: Erstellen - Umsetzen - Fortschreiben
    • 14.09.2016
    • Mannheim
    • Fachseminar

    Um vor Ort eine erfolgreiche Radverkehrspolitik realisieren zu können und den Modal Split zugunsten des Fahrrades zu verändern, muss Radverkehr als System verstanden werden. Radverkehrskonzepte bilden hierfür die Basis.

    Erfahren Sie in diesem Fachseminar, welche Bestandteile zu einem übergreifenden Radverkehrskonzept gehören und wie Sie die Erstellung oder Fortschreibung Ihres Konzeptes am Besten in Angriff nehmen. 

    Folgende Themen erwarten Sie:

    • Das Ministerium für Verkehr berichtet über die Anforderungen an Radverkehrskonzepte und deren Bedeutung für die Förderung von Radverkehrsmaßnehmen.
    • Dankmar Alrutz von der Planungsgemeinschaft Verkehr (PGV-Alrutz) referiert über die Erstellung von Radverkehrskonzepten aus Planungssicht.
    • Kommunen und Kreise berichten über ihre praktischen Erfahrungen bei der Erstellung und Umsetzung ihrer Konzepte.

    Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich auf dem Fachseminar „Radverkehrskonzepte: Erstellen – Umsetzen - Fortschreiben“ mit den Experten und Praktikern aus den Kommunen und Landkreisen auszutauschen und Ihre Fragen gemeinsam mit uns zu diskutieren.

    Das AGFK-Fachseminar richtet sich in erster Linie an Verantwortliche und Fachleute aus Kommunal-, Kreis- und Landesverwaltungen.

    Die Teilnahme kostet 50 Euro. Für jeweils eine Vertreterin oder einen Vertreter der AGFK-Kommunen ist das Seminar kostenfrei.

    Datum: 14.09.2016, ca. 10:00 bis 16:30 Uhr
    Ort: Jugendherberge Mannheim International, Rheinpromenade 21, 68163 Mannheim

    • Mehr Rad im Kreis – Fachseminar für Gemeinden in AGFK-Landkreisen
    • 27.09.2016
    • Karlsruhe
    • Seminarreihe in AGFK-Landkreisen

    Die Landkreise in Baden-Württemberg sind zentrale Akteure der Radverkehrsförderung. Sie ermöglichen eine kommunenübergreifende Fahrradpolitik und fungieren als Koordinatoren, fachliche Berater und Ansprechpartner. Im Rahmen der Planung und Umsetzung von Radverkehrskonzepten mit Netzplanung kommt ihnen eine zentrale Rolle zu. Gemeinsam mit der AGFK-BW bietet der Landkreis Karlsruhe seinen kreisangehörigen Gemeinden nun das Seminar "Mehr Rad im Kreis" an.

    Die Veranstaltung bietet allen kreisangehörigen Gemeinden des Landkreises Karlsruhe die Möglichkeit, Basiswissen sowie den neusten Stand zur Radverkehrsförderung in Baden-Württemberg zu erfahren und sich mit anderen Akteuren im Landkreis zu vernetzen.   

    Das folgende (vorläufige) Programm erwartet Sie:

    • Frau Judith Schelkle, vom Ministerium für Verkehr Baden-Wurttemberg ordnet das Thema in die Landesstrategie ein und beschreibt die Ziele und Angebote des Landes (angefragt)
    • Herr Angelo Castellano vom Landratsamt Karlsruhe berichtet über den Status Quo, aktuelle Themen im Kreis und die Zusammenarbeit zwischen Kreis und Gemeinden
    • Frau Domko von der Ingenieurgesellschaft Dr. Brenner wird den Stand des RadNETZ-BW im Landkreis Karlsruhe sowie die Qualitätsstandards und Musterlösungen für Radverkehrsanlagen in Baden-Württemberg vorstellen
    • Frau Prahlow von der PGV präsentiert die Ergebnisse der Wirkungskontrolle zur Radverkehrsförderung im Landkreis Karlsruhe

    Die Teilnahme ist kostenfrei.

    Datum: Dienstag, 27.09.16, ca. 10:00 bis 16:00 Uhr
    Ort: Landratsamt Karlsruhe, Beiertheimer Allee 2, 76137 Karlsruhe

    Bitte merken Sie sich den Termin vor. Das Programm und alle Hinweise zur Anmeldung folgen.

    • Fürs Rad. Vor Ort. Fachveranstaltung der AGFK-BW zur Radverkehrsförderung für Landkreise
    • 25.10.2016
    • Tübingen
    • Sonder-Veranstaltung

    Die Landkreise in Baden-Württemberg sind zentrale Akteure der Radverkehrsförderung. Sie sind Koordinatoren und fachliche Berater und Ansprechpartner für die Gemeinden. Als Aufgabenträger im Busverkehr kommt ihnen bei der Verknüpfung von Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln eine zentrale Funktion zu. Auch bei der Umsetzung des RadNETZ Baden-Württemberg fungieren sie als wichtige Partner des Landes auf regionaler Ebene. Viele sinnvolle Projekte – knappe Ressourcen.

    Unterstützung und Entlastung kann eine Mitgliedschaft Ihres Landkreises in der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) bringen. Die AGFK-BW als Netzwerk ist ein zentraler Akteur der Radverkehrsförderung in Baden-Württemberg, als Träger öffentlicher Belange anerkannt und wird vom Land Baden-Württemberg ideell und finanziell gefördert.
     
    Wir laden Sie herzlich zur Informationsveranstaltung der AGFK-BW ein. Lernen Sie unser Netzwerk kennen und nutzen Sie die Gelegenheit, sich mit den Kollegen aus anderen Landkreisen zu vernetzen.
     
    Es erwarten Sie u. a. folgende Beiträge (vorläufiges Programm):

    • Joachim Walter, Landrat des Kreises Tübingen und Präsident des Landkreistages, stellt im Rahmen eines Grußworts die Erfolge der Radverkehrsförderung im Kreis Tübingen seit der AGFK-Mitgliedschaft im Jahr 2011 und den Weg dorthin vor und erläutert die Position des Landkreistages zum Thema Radverkehr und nachhaltige Mobilität.
    • Ein Vertreter des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg stellt die Rolle der Landkreise und AGFK-BW bei den Zielen des Landes (RadSTRATEGIE, RadNETZ, Initiative RadKULTUR) vor, skizziert die Maßnahmen und Angebote des Ministeriums und erläutert die Bedeutung der Landkreise für mehr Rad im Land.
    • Vertreter aus zwei AGFK-Mitgliedslandkreisen zeigen konkrete Benefits der AGFK-Mitgliedschaft vor Ort auf.
    • Martin Scheuermaier vom Amt der Vorarlberger Landesregierung erläutert die Bedeutung der Radverkehrsförderung auf allen Ebenen und stellt erfolgreiche Projekte und Ansätze im Zuge der Radverkehrsstrategie „Frischer Wind“ vor.

    Auch ein interaktiver Programmpunkt und Zeit zum informellen Austausch sind eingeplant.
     
    Die Rahmendaten:
    Datum: Dienstag, 25. Oktober 2016, ca. 12:00 bis 16:30 Uhr
    Ort: Landratsamt Tübingen, Wilhelm-Keil-Straße 50, 72072 Tübingen

    Die Teilnahme ist kostenfrei.
    Bitte merken Sie sich den Termin vor. Das Programm und alle Hinweise zur Anmeldung folgen.